Willkommen auf der Startseite

2:0-Arbeitssieg: Miltach besiegt Favoriten Lam

alt

Ein hochklassiges und temporeiches Bezirksligaspiel bekamen die 400 Zuschauer im Regentalstadion geboten, die sich das brisante Derby zwischen dem 1. FC Miltach und der SpVgg Lam nicht entgehen lassen wollten. Die favorisierten Gäste versuchten gleich zu Beginn mit schnellem Kombinationsspiel die Regentaler unter Druck zu setzen. Bereits in der 7. Spielminute ergab sich für die Osserbuam durch einen strammen Schuss von Bernhard Seiderer eine gute Möglichkeit. Nur eine Minute später erkämpfte sich Miltachs Christoph Stangl das Leder in der eigenen Hälfte, spielte einen weiten Ball zu Tim Welter, der per Kopfball Raphael Kufner in Szene setzte , der erstmals Lams Keeper Christoph Bergmann prüfte. Einen kapitalen Bock leistete sich wenig später der Gästekeeper, als er einen Freistoß von Christian Moosburger noch klären konnte, aber den anschließenden Abwurf dem pfeilschnellen Tim Welter vor die Füße setzte, dessen Schuss aber noch parieren konnte. Den Gästen gelang es immer wieder sich in der Miltacher Spielhälfte festzusetzen und sich mehrere Chancen zu erarbeiten.

Weiterlesen: 2:0-Arbeitssieg: Miltach besiegt Favoriten Lam

Sep
12

4. Miltacher Sandduathlon: Volleyball- und Tennisteams ließen sich vom Regen nicht stören

Selbst das hereinziehende Gewitter tat der guten Stimmung und dem Wettkampfgeist beim 4. Sandduathlon keinen Abbruch.

779x467

Zehn Mixed-Teams traten in zwei Gruppen beim Tennis und beim Beachvolleyball gegeneinander an. Trotz des Spaßcharakters, der bei diesem Turnier im Vordergrund steht, legten die Teilnehmer in beiden Disziplinen ein beachtliches Niveau an den Tag, was nicht zuletzt der Teilnahme vieler aktiver Ligaspieler beider Sportarten geschuldet war. Nach einer kurzen Regenpause, die für ein gemeinsames Grillen genutzt wurde, setzten sich in dem breitgefächerten Teilnehmerfeld, in dem sogar Tennisspieler bis aus Passau angereist waren, letztendlich Ute Lemberger und Alex Kolbeck durch und trugen den Gesamtsieg davon. Die beiden bezwangen im Tennis-Finale Veronika Haas und Emilian Iordache und hatten mit insgesamt 20 Punkten in beiden Sportarten die höchste Gesamtwertung. Den zweiten Platz belegten Sebastian Mühlbauer und Johannes Hofmann, die das Volleyball-Endspiel gegen Franziska Kreis und Thomas Sponfeldner bestritten und diese durch ihren Sieg auf den dritten Platz verwiesen. Die Turnierleitung, die sich auch dieses Jahr wieder über die positive Annahme des Turniers mit Einzigartigkeitswert freute, überreichte bei derSiegerehrung den Wanderpokal sowie Gutscheine als Preise.

Sep
03

2:2 - Miltach holt Auswärtspunkt beim SC Regensburg

In einer teils hitzig geführten Begegnung (12x Gelb) erkämpfte sich der FC Miltach beim SC Regensburg einen wichtigen Auswärtspunkt und bleibt somit zumindest auswärts weiterhin ungeschlagen. Beiden Kontrahenten war von Beginn an anzumerken, dass es für jedes Team aus ihrer Sicht beim sogenannten 6-Punkte-Spiel um sehr viel geht. Die erste gute Chance erspielten sich die Gäste aus Miltach, als Raphael Kufner (11. Minute) sich über rechts behauptete konnte, doch dessen Hereingabe zu Tim Welter noch zur Ecke abgelenkt werden konnte. Die lauffreudigen Raphael Kufner über rechts und Benedikt Bauer über links kurbelten die Offensivbemühungen der Regentaler in der Anfangsphase immer wieder an. In der 23. Spielminute wurde Simon Dendorfer knapp hinter der Strafraumlinie von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß versenkte Christian Moosburger eiskalt flach in die Tormaschen zum 1:0 für den FCM.

Dieses zwischenzeitliche Erfolgserlebnis hielt aber nicht lange an. Bereits acht Minuten später konnten die Gastgeber zurückschlagen und per Freistoß zum 1:1 ausgleichen, als Patrik Mathes das Leder an einer schlecht in Position gebrachten 6-Mann-Mauer links vorbeischlenzte. Die Gastgeber witterten nun ihrerseits die Chance um nachzulegen. Minuten später konnte Miltachs Keeper Lucas Nemmer am rechten Torpfosten per Fußabwehr eine Möglichkeit von Ingmar Hell noch zur Ecke klären. In den nächsten Minuten stand Miltachs Defensive mehrfach unter Druck, dennoch könnten Christian Stocker und Co. das Remis mit in die Pause nehmen. Sekunden nach dem Wiederanpfiff kam Max Bretzl in eine gute Position, schob aber das Leder knapp am Pfosten vorbei. Nach einer gut herausgespielten Kombination der Gastgeber über drei Stationen ging der SCR (54. Minute) durch einen Treffer vom eingewechselten Tugay Kara mit 2:1 in Führung. Die Begegnung wird nun immer hektischer und ruppiger geführt. Der junge Schiedsrichter Patrick Arnold konnte sich der vielen Unsportlichkeiten kaum noch erwehren und zückt allein acht Mal Gelb in der zweiten Spielhälfte.

Miltach Coach Kufner jun. lässt zweimal auswechseln, für Christoph Stangl kommt Jonas Hirtreiter (61.) und wenige Minuten später folgt Viktor Seidel für Benedikt Bauer. Sehenswerte Spielzüge und klare Torchancen sahen die 130 Zuschauer auf beiden Seiten nicht mehr. In der 82. Minute erzielt Christian Moosburger seinen zweiten Treffer per Freistoß und gleicht zum 2:2 aus. Bezeichnend für die intensiv geführte Begegnung ist, dass allein drei der vier Tore per Standards erzielt wurden.

Trainerstimme: Michael Kufner jun. (1. FC Miltach) „Ein gerechtes Ergebnis, in einem sehr intensiven Spiel mit viel Tempo und hart geführten Zweikämpfen. Leider konnten wir nach dem Strafstoß nicht das 2:0 nachlegen. Mit dem Remis können wir leben. Leider haben wir uns die Gegentore wieder selbst eingebrockt.“

Bereits zu Mariä Himmelfahrt, am Dienstag, 15 Uhr, muss der 1. FC Miltach in seinem dritten Heimspiel gegen eine weitere Top-Mannschaft bestehen. Dass es in der Bezirksliga für Miltach schwer werden wird, seine bisherige Heimdominanz der letzten Kreisligajahre zu wiederholen, war vorauszusehen. Nun kommt mit dem VfB Bach eine besondere Hausnummer ins Regentalstadion, denn die Gäste stehen noch ungeschlagen an der Tabellenspitze. Zum Saisonstart konnte sich das Team um Spielführer Maximilian Vogl nochmals mit zwei hochkarätigen Defensivspielern verstärken. Vom Ex-Bayernligisten TSV Bogen wurde Marco Jordan und vom Landesligisten FC Bad Kötzting Fabian Kaiser an die Donau verpflichtet. Ob es mit dem ersten Pünktchen im dritten Heimspiel was wird, ist fraglich, doch Wunder gibt es bekanntlich immer wieder. 1. FC Miltach: Nemmer, Reisinger, Moosburger, R. Kufner, Stocker, Dendorfer, F. Schmucker, Bauer, Stangl, Bretzl, Welter, Klein, Hirtreiter, Seidel. -af-

Aug
14

FCM in Regensburg auf Wiedergutmachung aus

Das war wohl nichts, was Miltachs Fangemeinde beim letzten Heimspiel (0:4) gegen den FC Jura 05 zu sehen bekam. Eines zeigte sich wieder einmal recht deutlich, dass es Miltachs Defensive erneut an Stabilität und Übersicht vermissen ließ. Konnte das Team in Regenstauf selbst in Unterzahl dem Sturmlauf der favorisierten Gastgeber standhalten und die ersten drei Punkte einfahren, so traten zuletzt wieder die eklatanten Abwehrschwächen zu Tage. Auffällig waren erneut die Nervosität in den Abwehrreihen und die vielen Ballverluste in den Offensivbemühungen, die natürlich vom FC Jura 05 gnadenlos für drei Gegentore in der ersten Spielhälfte ausgenutzt wurden.

Mit einer Leistungssteigerung muss das Kufner-Team in Regensburg unbedingt aufwarten, will man nicht schon frühzeitig in die Abstiegsregion abrutschen. Wieder mit dabei ist Leitfigur Christian Stocker, der zuletzt aus familiären Gründen (Vaterfreuden) gegen den FC Jura 05 passen musste. Dagegen fehlt weiterhin Spielführer Michael Neumeier bis auf weiteres. Miltachs Coach Michael Kufner findet klare Worte: „Für uns hat das Spiel in Regensburg einen hohen Stellenwert. Nach der 0:4-Pleite geht es um Wiedergutmachung und um die Stärkung unseres Selbstvertrauens. Wir wollen beim SCR punkten, ein weiterer Auswärtssieg wäre das Optimale für uns, mit einem Remis könnten wir ebenfalls recht gut leben, aber ein Punkt muss es schon sein, um nicht schon in der Anfangsphase der Saison in die bedrohliche Abstiegszone abzurutschen.“

In Regensburg wird Miltachs Coach wieder an der Außenlinie das Kommando übernehmen. Den Gastgebern gelang es in der vorhergegangenen Spielzeit erst im Endspurt nach drei Siegen in Folge den Klassenerhalt einzuspielen. Der Kader blieb im Wesentlichen beieinander, lediglich vier Spieler, die aber nicht zum Leistungskader zählten, trennten sich vom SCR.

Nicht so optimal verliefen die bisherigen drei Spieltage für die Gastgeber. Zum Saisonauftakt musste das Grübl-Team auswärts beim 1. FC Beilngries ein 0:2 hinnehmen. Den nächsten Rückschlag gab es eine Woche später zu Hause gegen den Aufsteiger FC , der ebenfalls nach einem 2:0 die drei Punkte mit nach Hause nahm. Vergangene Woche erkämpfte sich der SC Regensburg nach einer mehr als intensiv geführten Begegnung (9x Gelb) beim TB/ASV Regenstauf den ersten Punkt beim 1:1. Beide Teams sind momentan Tabellennachbarn, die Tagesform am Samstag wird voraussichtlich den Ausschlag geben. -af-

1. FC Miltach: Nemmer, Reisinger, Moosburger, R. Kufner, Dendorfer, F. Schmucker, Seidel, Bauer, Stocker, Bretzl, Welter, Hirtreiter, Stangl, Klein, Wanninger. Miltachs Reserve gastiert am Samstag, 14 Uhr beim SV Neukirchen Hl. Blut. -af-

Aug
11

2:1-Sieg in Regenstauf: Wichtiger Dreier für den FCM

Eine kämpferisch starke Leistung beim Mitaufsteiger TB/ASV Regenstauf bescherte den Regentalern den ersten Auswärtssieg in der Bezirksliga, obwohl sie ab der 63. Spielminute nach Gelb-Rot für Fabian Schmucker in Unterzahl agieren mussten. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich Miltachs Spielführer Michael Neumeier beim Freitagstraining verletzt hatte und somit nicht auflaufen konnte. Von Beginn an war die Kufner-Elf hellwach und versuchte durch ihre offensive Ausrichtung dem Kontrahenten so wenig wie möglich Raum zu bieten, um ihre gefährlichen Sturmspitzen in Szene zu setzen.

In der ersten Spielhälfte agierten beide Teams auf Augenhöhe. Chancen gab es auf beiden Seiten, nur haderten beide Teams noch mit dem Abschluss. In der 20. Minute war Miltachs Keeper Lucas Nemmer auf dem Posten, als er einen platzierten Freistoß von Lukas Strahl mit den Fingerspitzen über die Querlatte lenkte. Zehn Minuten später köpfte Christian Stocker das Leder in die Maschen, doch dem Treffer wurde wegen angeblichen Abseits die Anerkennung versagt. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der FCM Glück, als Cesar Sodji knapp am linken Pfosten vorbei zog.

Nach dem Wiederanpfiff suchten die Gastgeber die Entscheidung herbeizuführen, doch Miltachs Defensive ließ kaum Raum, um dieses umzusetzen. Nach einer Stunde überschlugen sich die Ereignisse. In der 63. Spielminute schickte der Schiedsrichter Miltachs Fabian Schmucker mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Von dieser Entscheidung auf Höhe der Mittellinie ließ sich der FCM nicht aus der Fassung bringen. Bevor die Gastgeber sich neu formierten, kam der Ball einige Sekunden später zu Max Bretzl, der bediente Tim Welter und mit einen schnellen Antritt tauchte dieser vor Keeper Felix Kreuzer auf und netzte zum 1:0 für die Regentaler ein. Danach wurde es für Spieler und Zuschauer ungemütlich, Gewitterwolken und Sturmböen veranlassten den Schiedsrichter, die Begegnung zu unterbrechen. Nach etwa einer halben Stunde wurde die Partie erneut angepfiffen. Auch diesmal war das Kufner-Team gedanklich schneller auf dem Platz. Simon Dendorfer schickte Sekunden nach der Unterbrechung Max Bretzl auf die Reise, der zum 2:0 einnetzte.

Nun starteten die favorisierten Gastgeber ihren Sturmlauf, um der sich anbahnenden Niederlage noch zu entgehen. Miltach verteidigte mit Mann und Maus. Nach Ablauf der regulären Spielzeit gelang es Alpe Sökmez noch auf 1:2 zu verkürzen. In den letzten Sekunden hatte Sven Leppien den Ausgleich noch auf dem Fuß, setzte seinen Freistoß zum Glück für die Gäste aber an den rechten Torpfosten. Trainerstimmen: Matthias Eglseder (Regenstauf): „Miltach hatte kaum Chancen, nur wir haben es den Gäste durch unsere Fehler in der Abwehr ermöglicht zum zweifachen Erfolg zu kommen.“ Michael Kufner jun.: (Miltach): „Mein Team hat die taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt und mit viel persönlichen Einsatz die Punkte eingefahren. Wir sind alle erleichtert, aber auch erschöpft. In den letzten Minuten hatten wir das Glück auf unserer Seite, dennoch ist der Sieg hoch verdient.“ -af-

Jul
31